Zwischen Drachenfels und dem Petersberg in NRW endet das Mittelrheintal und das mit herausstechenden Weiß- und Rotweinen.

So sehe ich das nach meinem ersten Besuch bei dem Winzer Kay Markus Thiel. Er betreibt (wie drei andere NRW-Winzer) seit einigen Jahren Weinbau vor den Toren von Bonn. Seine Reben stehen in einem der nördlichsten Weinberge am Rhein. Hier haben vor langer Zeit schon die Römer Wein angebaut.

Aktuell produziert Kay-Weine leider nur 6000 Flaschen, nachhaltig und ökologisch (ein Bioland Betrieb, der offiziell seit 2017 in der dreijährigen Umstellungsphase zum Bio Betrieb ist), vegan (also kein Einsatz von tierischer Gelatine), spontan vergärt, 5 Rebsorten.

Die beiden Roten: Spätburgunder und Frühburgunder, also der zarte und sehr komplexe, frühreife Bruder des Spätburgunders. Beide im kleinen Eichenfass ausgebaut, furztrocken aber nicht staubig, der Restzucker liegt bei 0,1 Gramm pro Liter. Sie brauchen sich nicht hinter den großen Rotweinen von der Ahr verstecken, sind komplex, vielschichtig und haben das Fass gut umschmeichelt. Also keine Barrique-Hämmer, die einen erschlagen und nur das Maul mit Tanninen voll machen. Aus dem Frühburgunder macht Thiel in 2018 auch einen „aus Rot mach Weiß“, also einen Blanc de Noir, auch sehr trocken und spannend.

Bei den Weißweinen gibt es - wie fast überall in Deutschland - Riesling, meist trocken ausgebaut, er hat aber auch eine Auslese in der kleinen Flasche mit 107 Gramm Restzucker und nur 7,5 % Alkohol. Wenn man die nacheinander trinkt, dann versteht man wie der Thiel tickt.

Jetzt wird es spannend. Kay Thiel baut den Elbling an, den gab es vor vielen Jahrzehnten im Siebengebirge öfters, heute ist er der einzige Winzer, der das Potential der Rebsorte noch nutzt. Er baut den Elbling trocken aus, macht manchmal dann auch Sekt daraus. Noch spannender ist der Malinger, eine fast ausgestorbene Rebsorte. Diese Rebsorte kommt aus Frankreich, war vor langer Zeit auch typisch für das Siebengebirge und wird am Rhein nur vom Weingut Kay angebaut. In Deutschland ist Thiel damit einer von zwei oder drei Winzern, die dieser Rebsorte noch Leben einhauchen. Frisch, trocken und mit einer Restsäure von etwas über 6 Gramm pro Liter kommt der Mailinger daher. Das Ergebnis ist sensationell. Gut, dass es in Deutschland zumindest noch einige Winzer gibt, die diese früh anbaureife Traube noch vinifizieren. Hoffentlich kommen in den nächsten Jahren noch einige dazu, das wünschen wir uns.

Wir sind froh Euch ein wirklich außergewöhnliches diegenussdealer-Weinpaket anbieten zu können. 6 Knallerflaschen, zwei rot, ein blanc de noir und 3 weiße. Da erwartet Euch eine echte Rarität mit unerwarteten Geschmacksexplusionen. Seht mal in unserem Shop vorbei, hier findet Ihr auch die Einzelweine von Kay.

diegenussdealer.com KayWeine 1

Der Genussdealer mit Kay Markus Thiel im Weinberg bei Bonn

diegenussdealer.com KayWeine 2

Kay Markus Thiel erklärt dem kleinen Genussdealer wie das so ist mit den Reben und dem Trauben